Rudelbildung: Einzigartige Wolfssichtungen in Baden-Württemberg

Ein Wolfsrudel mit vier verschiedenen Wölfen ist im Wald unterwegs. Die Tiere laufen über eine grüne Wiese und kommen aus dem Dickicht. Sie laufen entspannt, ohne ein bestimmtes Ziel vor Augen zu haben.
Symbolbild © istockphoto/Ondrej Prosicky

Jüngst gemachte Wolfssichtungen in Baden-Württemberg sorgen für Spekulationen. Hier gibt es alle Details zu den Wölfen, die hierzulande nach langer Zeit wieder auf dem Vormarsch sind.

Mehr als 150 Jahre galten sie in Deutschland als ausgestorben. Doch vor wenigen Wochen kam es zu mehreren Wolfssichtungen in Baden-Württemberg. Das sind alle bekannten Einzelheiten dazu.

Rückkehr der Wölfe

Mehr als 100 Jahre ist es her, dass Wölfe in Deutschland lebten. Das änderte sich erstmals 2015, als nach und nach einzelne Raubtiere gesichtet wurden. Bisher waren lediglich fünf Wölfe in der gesamten Bundesrepublik bekannt. Doch erst in den letzten paar Tagen kam es gleich zu mehreren Wolfssichtungen hier in Baden-Württemberg. Es stellt sich daher die Frage, ob sich womöglich ein neues Rudel gebildet hat.

Das Umweltministerium Baden-Württemberg berichtet, dass sowohl am 15. März als auch 18. März ein Tier in zwei unterschiedlichen Landkreisen gemeldet wurde. In beiden Fällen ging entsprechendes Bildmaterial an die Forstliche Versuchs- und Forschungsanstalt (FVA). Aufgenommen wurden das Raubtier dabei einmal in Freiburg (Alb-Donau-Kreis) sowie in Stockach im Kreis Konstanz.

Lesen Sie auch
Pilze sammeln im Schwarzwald – Bußgeld bis zu 2.500 Euro droht

Identifizierung ausstehend

Leider lässt sich anhand des Bildmaterials nicht genau klären, ob es sich jeweils um das gleiche Tier oder zwei unterschiedliche Wölfe handelt. Auch die Herkunft, das Alter oder das Geschlecht lassen sich nicht identifizieren. Dennoch dürften diese Meldungen gerade Landwirte wie auch Tierbesitzer ein wenig beunruhigen. Denn beide betroffenen Landkreise werden bei der Wolfsprävention nicht unterstützt. Sollten Wölfe daher vor Ort Tiere reißen oder andere Schäden verursachen, erhalten die Geschädigten keine finanzielle Entschädigung.

Anders sieht es in vielen Teilen Deutschlands aus, bei denen es sich um sogenannte Fördergebiete handelt. Dort bekommen Landwirte unter anderem Unterstützung bei der Errichtung von Elektrozäunen oder anderen Schutzmaßnahmen für die eigenen Herden und Nutztiere. Es bleibt zunächst abzuwarten, ob weitere Wolfssichtungen in Baden-Württemberg oder anderen Regionen erfolgen. Ebenso bleibt es spannend, ob in naher Zukunft eine genauere Identifikation der Wolfstiere möglich ist. Es ist daher noch nicht abschließend geklärt, ob es tatsächlich ein neues Wolfsrudel in der Region gibt.