Karlsruhe: Motorräder dürfen nur noch auf Gehweg geparkt werden

Motorräder und Mofas auf Straße geparkt
Symbolbild

Karlsruhe Insider: Neues Konzept.

Den Gehwegparkern unter den Autofahrern hatte die Stadt Karlsruhe bereits vor Jahren den Kampf angesagt. Für die Motorräder und Mofas gab es bislang nur in Einzelfällen ein Knöllchen, wenn sie Ihre Motorräder so abstellen, dass die Fußgänger behindert werden.

Als vor vier Wochen bei einer Guerilla-Aktion mehrere gezimmerte Sitzmöbel in der Südweststadt aufgestellt wurden, freuten sich bereits viele Anwohner über diese Aufwertung in der Südweststadt.

Das war eine super Idee mit der Parkbank. Eigentlich hatten bereits mehrere Anwohner die gleiche Idee. Einer der Bewohner, Thomas Fabrinsky, freute sich sehr über diese Aufwertung. Allerdings verfolgte er eine andere Idee. Er wollte an der Ecke Hirsch- und Klauprechtstraße eine Bank platzieren. Allerdings steht dort ein Motorrad, und aus diesem Grund kann er keine Bank aufstellen.

Lesen Sie auch
Am helllichten Tag: 15-Jähriger in Karlsruhe mit Messer überfallen

Er hatte sich bei der Stadtverwaltung erkundigt, ob das Motorrad dort parken dürfe. Dort erklärte man ihm, dass das Motorrad dort stehen dürfe. Diese Antwort hatte ihn verwundert, hat er doch recherchiert, dass das Parken von Krafträdern auf dem Fußgängerweg grundsätzlich nicht erlaubt sei.

Die Stadt wiederum erklärte ihm, da das Motorrad die Fußgänger nicht behindern würde, dürfe es dort stehen bleiben.

Derzeit arbeitet die Stadt an einem Konzept, mit dem das Parken von Krafträdern auf Gehwegen verhindert werden soll. Im Gegenzug will die Stadt auch für Krafträder besondere Parkflächen schaffen.