Baden-Württemberg bekommt schwebende Fahrradautobahn die beheizbar ist

Holz-Highways für Radfahrer
Foto: urb-x

In Stuttgart soll der Spatenstich für eine besondere Variante eines Radweges noch in diesem Jahr gesetzt werden. Die Fahrradautobahn soll kommen.

Schon der Begriff Fahrradautobahn macht viele stutzig. Doch wenn nun noch erwähnt wird, dass diese schweben soll, dann ist die Verwirrung komplett.

Besonderer Radweg für die Region Stuttgart

Noch in diesem Jahr soll der Startschuss gegeben werden, um in der Region Stuttgart eine ganz besonderen Radweg zu bauen. Dabei handelt es sich um eine so genannten schwebende Fahrradautobahn.

Das Radfahren in der Stadt ist generell nicht sonderlich attraktiv. Gerade an engen oder dicht befahrenen Straßen, teilen sich die Radfahrer ihre Strecken mit Autos oder mit Fußgängern. Das kann sehr häufig zu gefährlichen Situationen führen. Nun soll Abhilfe geschaffen werden.

Lesen Sie auch
Probleme bei Elektroautos: Rost am Tesla schon nach mehreren Kilometern

Baden-Württemberg bekommt neues Radwegkonzept

Tatsächlich soll die schwebende Fahrradautobahn über den Straßen von Stuttgart errichtet werden. Dabei handelt es sich vorerst um eine Teststrecke. Das Spannende ist daran, dass sich diese über mehrere Kilometer erstrecken soll.

Der Radweg wird aus Holz gefertigt und wird wie ein Baukastensystem errichtet. Das Endprodukt soll dann über Stuttgarts Straßen schweben. Die Autobahn für Fahrräder soll zwei Spuren haben und in mehr als fünf Metern Höhe errichtet werden.

Radfahren in luftiger Höhe

Für Menschen mit Höhenangst dürfte das Radfahren auf diesem Radweg zu einer echten Herausforderung werden. Dennoch ist Baden-Württemberg davon überzeugt, dass das den Radverkehr, sprichwörtlich, auf eine völlig neue Ebene verlagern wird.

Lesen Sie auch
Verbrauch von 0 Euro: Neues Mini-E-Auto soll für nur 6.000 Euro kommen

Dazu kommt, dass der Radweg sowohl einen rutschfesten als auch einen beheizbaren Belag erhalten wird. Damit soll er das ganze Jahr nutzbar gemacht werden. Den Strom, welcher hierfür benötigt wird, stammt aus einer Photovoltaik-Anlage, deren Module am Geländer befestigt werden. Pro Kilometer Radweg fallen beim Bau Kosten zwischen 6 und 20 Millionen Euro an.