Karlsruhe: Pakete sollen neben Fahrgästen in Bahnen transportiert werden

Foto: Paul Gärtner, KVV

Karlsruhe (dpa/lsw) – Tram statt Bahn: In der Karlsruher Region soll ausprobiert werden, wie Güter auch über kurze und mittlere Strecken auf der Schiene transportiert werden können.

Dafür stellt die Albtal-Verkehrs-Gesellschaft (AVG) ein älteres Fahrzeug zur Verfügung, «welches speziell für die Anforderungen des Transports von Gütern angepasst und als erstes Demonstrationsobjekt getestet werden soll», wie Ascan Egerer, der technische Geschäftsführer der AVG, laut Mitteilung vom Dienstag sagte.


Bis zum kommenden Jahr solle ein solcher Prototyp entwickelt werden, erläuterte ein AVG-Sprecher. Das Verbundvorhaben namens LogIKTram wird dafür drei Jahre lang mit rund 2,75 Millionen Euro vom Bundesverkehrsministerium gefördert. Mit im Boot sind neben der AVG unter anderem das Karlsruher Institut für Technologie (KIT) sowie die Hochschule Offenburg. LogIKtram ist Teil der Gesamtinitiative RegioKArgo. Diese zielt auf die Entwicklung einer Bahn, die Güter und Personen gleichzeitig transportieren kann.

Lesen Sie auch
Horror in Karlsruhe: Männer dringen in Wohnung ein während Frau schläft