Corona-Infizierte hatte Cocktailbar im Kreis Karlsruhe besucht

Symbolbild

Karlsruhe-Insider: Vor eineinhalb Wochen besuchte eine Frau eine Cocktailbar in Gaggenau. Wenige Tage später war sie positiv getestet worden.

Sowohl Fantasienamen als auch leere Felder machen dem Rastatter Gesundheitsamt erhebliche Schwierigkeiten, mögliche Kontakte dieser Frau ausfindig zu machen.


Der größte Teil der damaligen Gäste hat mittlerweile einen Anruf vom Gesundheitsamt in Rastatt bekommen.

Leider waren bei rund zehn Prozent der Besucher die Daten unvollständig oder nicht lesbar und konnten daher nicht richtig recherchiert werden.

Dies geschah am Samstag vor drei Wochen in der „Relax-Lounge“ am Bahnhof zu Gast. Genau drei Tage später bekam Sie den Bescheid, dass sie positiv getestet wurde und damit Infizierte war.

Lesen Sie auch
Mangel: Tausende Franzosen bekommen Arbeitsstelle in Deutschland

Das Gesundheitsamt versucht nun, alle Besucher dieser Bar ausfindig zu machen, da sie unter Umständen ebenfalls mit dem Virus infiziert worden sind.

Die meisten Gäste konnten über einen Aushang am Bahnhof und in der Bar sowie Aufrufe in der örtlichen Tageszeitung ausfindig gemacht werden und über Quarantäne und Corona-Tests informiert werden.