Für Sicherheit: Warum Metallstühle auf dem Marktplatz platziert werden!

Symbolbild

Karlsruhe: Auf dem Marktplatz wird die Verwaltung testweise einige Metallstühle aufstellen.

Manche Stühle bieten Stadtbesuchern flexible Sitzmöglichkeiten. Andere sind fest installiert und dienen als bauliche Sicherung der Entrauchungsanlagen an den Haltestellen des Stadtbahntunnels: Locker um die Entlüftungskappen gruppiert, übernehmen sie hier eine „Wächterfunktion“.


Sie sollen sicherstellen, dass die Klappen nach oben hin jederzeit frei beweglich sind. Der Planungsausschuss nahm am Donnerstag (9. Juli) in nichtöffentlicher Sitzung unter Vorsitz von Bürgermeister Daniel Fluhrer die Aufstellung der Metallstühle im Rahmen eines Experiments zur Kenntnis.

Die rund 4,5 Quadratmeter große Entrauchungsklappen gehören zur Brandschutz-Technik des Stadtbahntunnels und sind auf dem Marktplatz und in der Kaiserstraße bündig in die Oberfläche eingelassen. Im Falle eines Brandes in der unterirdischen Haltestelle öffnen sie sich, damit der Rauch abziehen kann. Daher muss immer gewährleistet sein, dass zu diesem Zeitpunkt kein Anlieferfahrzeug oder kein Veranstaltungselement den Mechanismus der Klappen blockiert.

Lesen Sie auch
Ab heute: Neue Corona-Lockerungen für Geimpfte in Deutschland

Dies kann etwa über Poller garantiert werden – oder mit den nun probeweise zum Einsatz kommenden Stühlen, die sich in das Farbkonzept des Marktplatzes einfügen sollen. Jeweils drei Stühle sollen dafür am Rande der Entrauchungskappen fixiert werden.  Auf dem Marktplatz gibt es eine Entrauchungsklappe, in der Kaiserstraße weitere sechs. Ob die Stühle – mobil oder fixiert – letztlich zum Einsatz kommen, wird der Planungsausschuss nach dem Praxistext diskutieren.