Gesuchter Volksverhetzer am Karlsruher Hauptbahnhof geschnappt!

Symbolbild Foto: Uli Deck/dpa

Karlsruhe-Insider: Ein 39-jähriger Georgier wurde Dienstagmittag (19. Januar) von einer Streife der Bundespolizei am Karlsruher Hauptbahnhof kontrolliert.

Der amtsbekannte Mann war durch die Staatsanwaltschaft Karlsruhe zur Festnahme ausgeschrieben und wurde am heutigen Tag dem Haftrichter vorgeführt.


Erst Anfang November 2020 aus der Haft entlassen, führte ihn sein Weg wenige Tage später in den Karlsruher Hauptbahnhof. Dort erhielt der Mann nach mehreren Verstößen gegen die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung einen Platzverweis durch die Bundespolizei. Nach volksverhetzenden Gesten und antisemitischen Äußerungen am Bahnhofsvorplatz wurde der Mann schließlich wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen und Volksverhetzung beanzeigt.

In den darauffolgenden Tagen fiel der 39-Jährige mehrfach im Zusammenhang mit Beleidigungen, einem versuchten Diebstahl und dem Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen im Stadtgebiet Karlsruhe auf. Die Staatsanwaltschaft Karlsruhe schrieb den 39-Jährige daraufhin zur Fahndung aus.

Nach seiner Vorführung am heutigen Mittwoch, erfolgte die Haftbestätigung durch das Amtsgericht Karlsruhe und die Einlieferung in die Justizvollzugsanstalt Karlsruhe. ots