Hoepfner in Karlsruhe will bei Produktion von Desinfektionsmitteln helfen

Die Hoepfner-Burg der Karlsruher Brauerei Hoepfner im neugotischen Stil. | Jörg Schmalenberger | CC-by-nc-sa-2.0

Karlsruhe-Insider: Die Brauerei Hoepfner stellt sich derzeit auch auf die aktuelle Lage ein, bei der ganz dringend Desinfektionsmittel benötigt werden.

Da bereits auch Schnapsbrennereien lokale Krankenhäuser unterstützen, damit diese Desinfektionsmittel herstellen können, möchte auch die Brauerei Hoepfner einen Beitrag dazu leisten.

So wird in der Bierburg nun ebenfalls Alkohol produziert, um genügend Desinfektionsmittel herstellen zu können.

Grundsätzlich fällt bei der Herstellung von Bier restlicher Alkohol an, welcher weiterverwendet werden könnte.

Nun wird in der Vorstufe Alkohol produziert, der anderenorts weiter bearbeitet werden muss, um im destillierten Zustand von einer anderen Firma zu Flächendesinfektionsmittel (Ethanol) hergestellt werden kann.

Lesen Sie auch
Wegfall: Arbeiter müssen Krankheit nachweisen – trotz AU-Bescheinigung