Kamera läuft! Darum fahren diese Autos durch Karlsruhe

Für die Stadt Karlsruhe führt die Firma CycloMedia Deutschland GmbH im Mai eine Straßenbefahrung durch. Das Unternehmen fertigt dabei georeferenzierte 360°-Panoramaaufnahmen. Der Schriftzug „Wir fahren im Auftrag Ihrer Stadtverwaltung“ informiert an den hinteren Beifahrertüren über den städtischen Auftrag. Die Fahrzeuge führen holländische Kennzeichen. Gesichter und KFZ-Kennzeichen werden aus datenschutzrechtlichen Gründen in den Bildern unkenntlich gemacht.

Weniger Ortstermine notwendig
Die Aufnahmen, die alle vom Straßenraum aus sichtbaren Objekte abbilden, werden nicht im Internet veröffentlich. Viele Dienststellen der Stadt verwenden die Aufnahmen für interne Zwecke. Dabei hilft die Straßenbefahrung enorm, die Anzahl der Ortstermine zu reduzieren. Per Befragung hatte das koordinierende Liegenschaftsamt vorab erhoben, welche städtischen Bereiche sich von den Erkenntnissen der Straßenbefahrung einen Nutzen für ihre Aufgaben versprechen.

Die aufbereitete Datengrundlage dient etwa dem Tiefbauamt unter anderem zur Erfassung und Überprüfung des Radwegenetzes, der Planung von Lichtsignalanlagen oder Straßenmarkierungen. Das Amt für Abfallwirtschaft kann Erkenntnisse für die Müllentourenplanung ableiten, beim Gutachterausschuss ist die Straßenbefahrung zur Auswertung von Kaufverträgen interessant. Auch das Gartenbauamt greift auf die Daten zurück – etwa zur Kontrolle des Verkehrsgrüns. Gleiches gilt für die Branddirektion, für die die Bestimmung der Gebäudehöhe von Relevanz ist. Neben anderen haben zudem der Denkmalschutz oder die Ortsverwaltungen ihr Interesse an der Auswertung bekundet.