Karlsruhe: Diese neuen Spieler könnten in den Wildpark kommen

ARCHIV Foto: Uli Deck/dpa

Karlsruhe-Insider: Die Verantwortlichen und auch die Spieler möchten nicht noch einmal solche Zitterpartien erleben wie das letzte Spiel bei Greuther Fürth.

Bis zur letzten Minute der Nachspielzeit musste um den Verbleib in der zweiten Bundesliga gezittert werden.

Damit so etwas nicht noch einmal passiert, müssen neue Spieler zum Karlsruher SC kommen. Schließlich ist seit Mittwoch das Transferfenster für die neue Saison geöffnet, und es können wieder neue Spieler den Kader des KSC auffrischen.

Trainer Christian Eichner möchte mit einem generalüberholten Kader in die neue Saison starten. Es muss mehr Verstärkung auf den Außenbahnen sowie mehr Sprinter im Kader stehen.

Lesen Sie auch
VBK darf bis 2045 bleiben: 1400 Arbeitsplätze in Karlsruhe sicher

Der gesamte Kader soll zudem jünger werden. Fest steht lediglich nur, dass die Spieler Burak Camoglu, Martin Röser, Lukas Grozurek, Anton Fink sowie Änis Ben-Hatira den KSC verlassen.
Auch die bisherige Nummer 1, Benjamin Uphoff, möchte unbedingt weg vom Karlsruher Sport Club und möglichst in die 1. Bundesliga.

Bislang ist allerdings noch kein Nachfolger in Sicht.