Klinik aus Baden-Württemberg zerstört erstmals Krebs erfolgreich

Foto: Robert-Bosch-Krankenhaus

Ist das endlich der ersehnte Durchbruch? Krebs erfolgreich im Robert-Bosch-Krankenhaus in Baden-Württemberg bekämpft

Erst seit Kurzem ist eine neue Therapie zur Bekämpfung der Krebszellen zugelassen worden. Die Tumorzellen werden mit einem Laser verbrannt!

Eine 73 Jahre alte Frau hatte an Haut und in den Augen eine starke Gelbfärbung. Sie kam mit Verdacht auf Gallensteine ins Robert-Bosch-Krankenhaus, wo ein Cholangiokarzinom, ein bösartiger Tumor im Gallengang diagnostiziert wurde. Er war so groß gewesen, dass er den Fluss der Galle erheblich behinderte.

Der Tumor breitete sich bereits an den Gallenwegen entlang in beide Seiten der Leber aus – bereits zu weit, um ihn chirurgisch zu entfernen. Der Chefarzt Prof. Jörg G. Albrecht und sein Team entschieden sich erstmalig für die sogenannte photodynamische Therapie. Die Therapie selbst gibt es bereits mehrere Jahre, doch wurde die Anwendung erst vor Kurzem in Deutschland zugelassen.

Für diese Therapie bekommt der Patient über die Vene ein Mittel gespritzt, welches die Zellen im Körper extrem lichtempfindlich machen. So können die kranken Zellen mit dem Laser verbrannt werden und sterben ab.

Die Patientin hatte den Eingriff gut überstanden. Sie musste nur wegen der Lichtempfindlichkeit zwei Wochen in einem abgedunkelten Zimmer liegen, wo sie vor direkter Sonneneinstrahlung geschützt ist.