Tragödie in Baden-Württemberg: Zwei Flugzeuge abgestürzt – mehrere Tote

Symbolbild

(ots) – Kleinflugzeug abgestürzt, Pilot tot Gegen 12.49 Uhr wurde der Polizei mitgeteilt, dass zwischen dem Flugplatz Mosbach-Schreckhof und Reichenbuch ein Kleinflugzeug kurz nach dem Start agestürzt sei.

Das Flugzeug war vom Flugplatz Mosbach Schreckhof gestartet. Der Tower meldete, dass das Flugzeug kurz nach dem Start Probleme bekam und abstürzte. Das Flugzeug fing sofort Feuer. Der Pilot, Alleininsasse, konnte nur noch tot aus dem nahezu völlig ausgebrannten Wrack geborgen werden. Die Feuerwehr Mosbach und der Kreisbrandmeister waren vor Ort.

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen. Ein Sachverständiger der Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung wurde in die Ermittlungen eingeschaltet.

Ultraleichtflugzeug abgestürzt – Pilot tot!

Lesen Sie auch
Ersten Urlaubsländer bringen 3G zurück - "Corona kommt wieder"

Am Sonntag, dem 27.05.2018, gegen 14:30 Uhr, wurde der Integrierten Leitstelle der Feuerwehr und des DRK Esslingen mitgeteilt, dass in einem Waldgebiet zwischen Nürtingen und Kirchheim ein Segelflugzeug abgestürzt sei. Umfangreiche Suchmaßnahmen, unter Einbindung von Streifen mehrerer Polizeireviere und eines Polizeihubschraubers führten dann zum Absturzort im Gewann „Hörnle“. Der 60-jährige Flugzeuglenker aus Tübingen konnte nur noch Tod geborgen werden. Die Ermittlungen zur bislang ungeklärten Ursache für den Absturz hat noch vor Ort die Kriminalpolizei, in Zusammenarbeit mit der Bundestelle für Flugunfalluntersuchung (BFU), unter Leitung der Staatsanwaltschaft Stuttgart, übernommen. Das Ultraleichtflugzeug erlitt einen Totalschaden im Wert von ca. 165.000 Euro. Das Gebiet um die Absturzstelle musste großräumig abgesperrt werden.

Lesen Sie auch
"Dreistigkeit": Dutzende Falschparker in Fußgängerzone erwischt

Laut einer gemeinsamen Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Stuttgart und des Polizeipräsidiums Reutlingen.