Zoll sprachlos: Entdeckung auf Großbaustelle in Baden-Württemberg

Symbolbild

Karlsruhe-Insider (dpa/lsw) – Bei der Überprüfung einer Großbaustelle in Kusterdingen (Kreis Tübingen) haben Zollbeamte am Mittwoch mehrere Arbeiter ausfindig gemacht, die womöglich illegal beschäftigt waren.

Wie das Hauptzollamt Ulm mitgeteilt hat, konnten die Bauarbeiter aus Bosnien keine Aufenthalts- und Arbeitserlaubnis vorweisen.


Bei zehn von ihnen habe sich der Verdacht illegaler Beschäftigung im Laufe der Ermittlungen erhärtet. Die Männer wurden der Polizei übergeben, sagte ein Sprecher des Hauptzollamtes.

Außerdem werde gegen drei weitere Arbeiter wegen des Verdachts der Scheinselbstständigkeit ermittelt. Insgesamt habe die Abteilung für Schwarzarbeit über 100 Arbeitnehmer auf der Baustelle kontrolliert.

Bereits bei der Überprüfung einer Baustelle bei Ulm seien am Dienstag 35 Arbeitnehmer und sechs Arbeitgeber überprüft worden. In diesem Fall habe es einen Verdachtsfall auf illegale Beschäftigung gegeben, hieß es. Das Zollamt kündigte weitere Aktionen zur Bekämpfung von Schwarzarbeit und illegaler Beschäftigung im Baugewerbe an.

Lesen Sie auch
Lockdown bremst alles aus: Deutsche Wirtschaft geht zu Grunde