Erster deutscher Supermarkt-Riese eröffnet Filiale ohne Kassen

Einkaufswagen im Supermarktgang.
Symbolbild © istockphoto/Kwangmoozaa

Ein deutscher Supermarkt-Riese möchte offenbar in die Zukunft gehen und eröffnet als erster Supermarkt eine Filiale ohne Kassen. Und es soll sogar weitere Pläne für ein flächendeckendes Filialnetz geben.

Ein erster deutscher Supermarkt-Riese soll jetzt den Supermarkt der Zukunft geschaffen haben, und eröffnet eine Filiale ohne Kassen. Wie die Kunden hier einkaufen können und ob das Projekt Zukunft hat.?

Einkaufen ohne an der Kasse zu zahlen

Als große Supermarktkette hat sich dieser Konzern nun dazu entschieden, eine erste Filiale völlig ohne Kassen zu erschaffen. Der Supermarkt, den sich viele erst in weit entfernte Zukunft so vorstellen können, befindet sich mitten in Deutschland. Das Einkaufserlebnis gestaltet sich hier anders als gewohnt.

Offenbar soll das Unternehmen auch verlauten haben lassen, dass dieses Konzept flächendeckend und bundesweit umgesetzt werden könnte. Bevor der Supermarkt geöffnet wurde, gab es zwei sogenannte Hybridmärkte, die in einer entsprechenden Testphase erprobt wurden. Diese Märkte unterschieden sich allerdings darin, dass es noch herkömmliche Kassen zum bezahlen gab.

Vollautonomes einkaufen eingeführt

Rewe hat sich als Supermarkt nun entschieden, dass das vollautonome Einkaufen in einer Filiale in München umgesetzt werden soll. Hier können die Kunden jetzt, ohne an der Kasse anstehen zu müssen, einkaufen. In der Filiale befinden sich selbstverständlich dennoch Mitarbeiter, die bei Fragen entsprechend angesprochen werden können.

Lesen Sie auch
Millionen Deutsche erhalten wichtigen Brief – "Lieber sofort öffnen"

Der Rewe-Markt Pick&Go ist der erste kassenlose Supermarkt seine Art. Jedoch sollen auch Aldi und andere Konkurrenten von Rewe bereits ähnliche Technologien und Supermärkte testen. Kunden sollen im Pick&Go Zeit einsparen können. Sie gehen durch die Regale und kaufen ganz wie üblich auch ihre Waren ein. Nur dürfen Sie den Markt, ohne an der Kasse zu bezahlen, verlassen.

So wird der Einkauf bezahlt

Natürlich verschenkt der Supermarkt seine Produkte nicht, sondern jeder Einkauf muss ebenso wie bei der herkömmlichen Methode bezahlt werden. Allerdings geht dies über ein kassenloses System, bei dem das Smartphone der Kunden zum Einsatz kommt. Diese müssen mindestens 18 Jahre alt sein und die Pick&Go App installiert haben.

Auf der App wird ein Bankkonto hinterlegt, von dem dann der Einkaufsbetrag abgebucht wird. Betritt der Kunde den Markt, scannt er am Eingang einen QR-Code, der ihnen damit über die App anmeldet und schon kann der Einkauf beginnen.