Strompreise werden noch teurer: Locker 200 Euro im Monat möglich

Stromzähler mit Geld
Symbolbild © istockphoto/yul38885

Die Strompreise könnten bald schon explodieren. Experten warnen, dass die Kosten sich um 200 Euro und mehr erhöhen könnten.

Deutschland steht eine schwere Zeit bevor. Die Verbraucher müssen damit rechnen, dass die Strompreise um 200 Euro und mehr steigen.

Strompreis-Prognose mit schockierenden Fakten

Wie in allen Bereichen des Lebens und Alltags soll auch der Strom im Preis angehoben werden. Schon 2023 könnte es die Verbraucher hart treffen. Denn Experten rechnen nun in ihrer neuen Prognose mit einem massiven Preisanstieg.

Alle Hoffnungen werden durch diese Prognose zerschlagen. Denn die Verbraucher müssen damit rechnen, dass sich ihre monatlichen Kosten dramatisch erhöhen werden. Dagegen unternehmen kann man nicht viel, außer zu sparen, wo man kann.

Lesen Sie auch
Öko-Test hat getestet: Völlig billige Katzenstreu ist der Sieger

Energiesparen wird nicht ausreichen

Selbst, wer enorm an Energie einspart, wird damit rechnen müssen, dass die Nebenkosten beim Strom stark ansteigen. Doch die erhöhten Strompreise haben nicht nur auf die Abschlagszahlung Auswirkungen.

Auch Produkte könnten durch die erhöhten Stromkosten erneut teurer werden. Ein Experte ist sich dabei sogar sicher, dass der Strompreis sich bald verdoppeln könnte. Und diese Prognose soll schon in 2023 eintreffen.

Experte spricht von Rekord-Strompreisen

Konkret bedeutet das, dass bei einer Familie, die ungefähr 4.000 Kilowattstunden je Jahr verbraucht, Stromkosten je Monat von 250 Euro rechnen müssen. Zum Vergleich hilft ein Blick auf 2021. Damals kostete die gleiche Menge 100 Euro im Jahr.

Lesen Sie auch
Nächstes ehemaliges Billig-Produkt im Supermarkt wird teurer

Ein großes Problem sehen die Fachleute auch in der Preisgestaltung in Deutschland. Denn verglichen mit andren Ländern ist hier der Strom besonders teuer. Etwas über die Hälfte des Preises sind Steuern und Umlagen. Experten fordern seit Langem eine Nachbesserung der Preisgestaltung.