Anstürme bleiben aus: Freizeitparks in Baden-Württemberg wieder geöffnet

Symbolbild

Karlsruhe-Insider (dpa) – Die Karussells drehen sich wieder und die Achterbahnen können fahren: Seit Dienstag dürfen wieder alle Freizeitparks in Baden-Württemberg Besucher empfangen.

Den Anfang machte der Schwaben Park in Kaisersbach. Der große Ansturm blieb zunächst aus, die ersten Besucher mussten nicht lange für die Fahrt im Karussell anstehen. Durch die späte Öffnung haben die Parks unter anderem das Geschäft in den Pfingstferien verpasst. Sie hoffen nun auf den Sommer, um die Verluste auszugleichen, wie ein Sprecher des Schwaben Parks sagte.

Der Freizeitpark im Rems-Murr-Kreis ist der erste Park nach dem Europa-Park in Rust, der nach der langen Corona-Pause wieder öffnete. Andere Freizeitparks warten noch bis zum Ende der Woche: Der Erlebnispark Tripsdrill in Cleebronn (Landkreis Heilbronn) etwa
erwartet am Freitag die ersten Besucher. Und der Freizeitpark Traumland in Sonnenbühl (Landkreis Reutlingen) plant die Wiedereröffnung für Samstag. Laut Prognose des Deutschen Wetterdienstes könnte es zum Wochenende hin auch sonniger werden.

Lesen Sie auch
Bill Gates warnt vor „tödlichstem Tier der Welt“ in Baden-Württemberg

Der Europa-Park im Ortenaukreis durfte bereits Mitte Mai wieder öffnen – als wissenschaftlich begleitetes Modellprojekt. Am Montag erlaubte das Gesundheitsministerium nun auch den anderen Parks im Südwesten, wieder zu öffnen. Laut einem Zwischenbericht entstand durch die Probe-Öffnung «bislang kein nennenswertes Infektionsgeschehen». Bedingung für einen Besuch im Freizeitpark ist der Nachweis eines negativen Corona-Tests, einer Impfung oder Genesung.