Bedürftige Menschen: So werden sie in Karlsruhe unterstützt

Männerhände halten eine leere Brieftasche.
Symbolbild © istockphoto/Suriyawut Suriya

Der Winter steht vor der Tür und die Tage werden kälter. Zeit für warme Kleidung. Doch diese können sich nicht alle Menschen leisten.

Auch in diesem Jahr gibt es in Karlsruhe wieder die Aktion „öffentliche Kleiderstange“. Jeder, der warme Kleidung, Schlafsäcke oder Decken übrig hat, darf diese dort spenden.

Unterstützung für bedürftige Menschen

Dies ist das Ziel der Aktion „Öffentliche Kleiderstange“ in Karlsruhe. Diese hat rund um die Uhr im überdachten Eingangsbereich der evangelischen Stadtkirche geöffnet.

Die „öffentliche Kleiderstange“ ist eine Kooperation der evangelischen Stadtkirche (Alt- und Mittelstadtgemeinde), der Antidiskriminierungsstelle in Karlsruhe und Partnerschaften für Demokratie (stja) in Unterstützung durch das Modehaus Schöpf. Die Betreuung der „öffentlichen Kleiderstange“ übernehmen die Freiwilligendienstleistenden des stja und der evangelischen Stadtkirche.

Lesen Sie auch
Kunden verzweifelt: Nächste Postfiliale schließt bei Karlsruhe

Stange ordentlich halten

Dazu sind alle Menschen aufgefordert. Gelingt dies, steht die Kleiderstange den ganzen Winter für bedürftige Menschen zur Verfügung. Freiwillige, die diese Aktion unterstützen möchten, können sich gerne melden. So heißt es in einer Pressemitteilung der evangelischen Kirche.

Die „öffentliche Kleiderstange“ hat das Ziel, bedürftige Menschen in Karlsruhe in der kalten Jahreszeit zu unterstützen. Wer sich keine warme Kleidung leisten kann, kann diese hier bekommen. Auch Decken und Schlafsäcke stehen zur Verfügung.

Um Spenden wird gebeten

Damit so viele bedürftige Menschen wie möglich warme Kleidung erhalten, sind Spenden notwendig. Karlsruher, die warme Kleidung, Decken oder Schlafsäcke übrig haben, können sie zur „öffentlichen Kleiderstange“ bringen. Dort erhalten sie dann bedürftige Menschen, damit sie im Winter nicht frieren müssen.