Chef schockiert: Probearbeit bei Karlsruher Pizzeria endet im Desaster

© ISTOCKPHOTO - Foto: nimon_t

Unfassbare Szenen bei einer Probearbeit in einer Karlsruher Pizzeria, sowas haben die Mitarbeiter noch nie erlebt.

Eine bei einem Karlsruher Pizzalieferdienst vermeintlich vorgetäuschte Probearbeit nutzte ein 15 Jahre alter Tatverdächtiger zur Unterschlagung des überlassenen Motorrollers und einer Bestellung.

Der Jugendliche konnte erst zwei Tage später von der Polizei mit dem Roller aufgegriffen werden.

Nach aktuellem Kenntnisstand wurde dem 15-Jährigen am vergangenen Sonntag zum Antritt einer Probearbeit bei dem Pizzalieferanten der Schlüssel zu einem Motorroller, eine Lieferung und Wechselgeld anvertraut.

Wenig später wurde den Verantwortlichen des Pizzadienstes jedoch klar, dass die Bestellung nicht ausgeliefert wurde und der vermeintlich neue Mitarbeiter mitsamt dem geliehenen Gefährt verschwunden war.

Lesen Sie auch
Sportgericht hat entschieden: Karlsruher SC muss Straße zahlen!

Nach der Anzeige bei der Polizei konnte diese den Jugendlichen in der Nacht auf Dienstag auf einer Landstraße bei Ettlingen ausfindig machen. Da der junge Mann versuchte, sich mit dem Roller der Kontrolle zu entziehen, kam es zu einer Verfolgungsfahrt.

Letztlich wurde er aber von Polizeikräften gestellt und unverletzt vorläufig festgenommen. Bei der Durchsuchung wurde eine geringe Menge Betäubungsmittel aufgefunden, der 15-Jährige stand auch deutlich unter Drogeneinfluss.

Der unterschlagene Roller konnte schließlich wieder an den Besitzer zurückgegeben werden, das Wechselgeld und die Bestellung waren hingegen nicht mehr vorhanden. /ots