Trubel: Menschenmassen strömen in die Karlsruher Innenstadt

Shoppende am Europaplatz in Karlsruhe
Foto: ka-insider

Am vergangenen Wochenende war in der Karlsruher Innenstadt einiges los. Viele Menschen strömten am Samstag dorthin.

Am dritten Adventssamstag brummte die Karlsruher City. Es gab eine erzwungene Entschleunigung, denn auf den Straßen, Gehwegen und Weihnachtsmärkten ging es nur schleppend voran. Autofahrer und Fußgänger benötigten viel Geduld.

Überall herrschte reger Betrieb

Egal, ob auf den Weihnachtsmärkten, den Gehwegen oder Fahrbahnen. Die Karlsruher Innenstadt war voll. Alles dauerte länger als sonst, denn sowohl der Fuß- als auch der Automobilverkehr liefen äußerst zähflüssig. Sowohl tagsüber als auch abends.

Am Tag war Shoppen angesagt, abends wärmten sich die Menschen dann bei Eiseskälte mit Glühwein und heißer Thüringer auf dem Weihnachtsmarkt. Handel und Schausteller freuten sich.

Lesen Sie auch
Zu viel Ärger am Karlsruher Kronenplatz: Nun reagieren die Grünen

Die Karlsruher und Besucher der Innenstadt benötigten jedoch viel Geduld. Denn es war voll und alles ging nur schleppend voran. Vor allem an den Ein- und Ausfahrten zu den zentralen Parkhäusern kamen sich Autofahrer und mit Einkaufstaschen beladene bummelnde Fußgänger in die Quere.

Ruhe gab es abends im Kinderland

Ziemlich voll, so lautet das Urteil der Menschen am Samstag. Viele waren gestresst und genervt von dem vorweihnachtlichen Betrieb. Doch abends kamen viele zur Ruhe. Und zwar im Kinderland, neben der Kirche St. Stephan, als die Familien bereits alle zu Hause waren. Dort gab es mehr Stille als anderswo und man konnte sich gemütlich hinsetzen und in Ruhe essen und trinken.

Lesen Sie auch
Evakuierung: Bombenfund bei Karlsruhe - auch Zugverkehr betroffen

Etwas Leckeres genießen, das wollten am Samstag viele. So waren vorwiegend diejenigen Buden des Christkindlesmarkts belagert, die Speis und Trank anbieten. Auch dort war viel Geduld von den Besuchern gefragt, denn es gab lange Warteschlangen.

Positive Bilanz

Diese zieht der Bereichsleiter Citymarketing bei Karlsruhe Marketing und Event GmbH (KME). Denn es gab am 3. Adventssamstag eine deutliche Belebung gegenüber normalen Samstagen. Auch der Vergleich zum Vorjahr ist positiv. Es kamen deutlich mehr Besucher in die Karlsruher Innenstadt als 2021. Und das trotz der niedrigen Temperaturen am Samstag.

Dieser Trend zeichnete sich bereits früh ab. Denn bereits am ersten Adventssamstag war die City gut besucht. Es gab bereits 30 bis 40 Prozent mehr Frequenz als an anderen Samstagen.