Lieferprobleme: Produktion in größtem Tesla-Werk stillgelegt

Ein Tesla-Werk von außen
Symbolbild © istockphoto/Sundry Photography

Laut Insidern wird es so schnell keine neuen E-Autos von Tesla geben. Angeblich soll das größte Werk stillgelegt sein.

Aufgrund von Lieferproblemen soll Tesla seine Produktion in de Giga-Fabrik gestoppt haben. Das behaupten Insider.

Produktion in Shanghai gestoppt?

Insider behaupten, dass die Produktion von Tesla am Standort in Shanghai erneut gestoppt wurde. Die Ursache sollen anhaltende Lieferprobleme sein. Schon zum Corona-Lockdown in Shanghai musste die Produktion mehrere Wochen im Werk gestoppt werden.

Angeblich sollen die Bänder im Tesla-Werk nun erneut stillstehen. Erst Mitte April hatte Tesla die Produktion wieder anlaufen lassen können, da die Lockdowns beendet waren. Doch nun soll es zu einem weiteren Stopp gekommen sein. Dieses Mal sind Lieferengpässe das Problem.

Lesen Sie auch
Probleme bei Elektroautos: Rost am Tesla schon nach mehreren Kilometern

Tesla dementiert Informationen

Die Informationen sollen von Insidern aus dem Tesla-Werk nach Außen getragen worden sein. Doch das US-Unternehmen dementierte diese Angaben. Angeblich wisse man in der Zentral von so einem Stopp nichts. Laut Aussagen von Tesla sei alles wie gewohnt in der Produktion. Aber kann das so stimmen?

Dennoch seine die Informationen und Angaben der Insider sehr präzise und lassen aufhorchen. Zudem erklärten die Insider, dass man nicht sagen könne, wann die Lieferprobleme behoben sein könnten. Auch ist ungewiss, ob und wann genau Tesla die Produktion am Standort in Shanghai wieder aufnehmen könne.

Tesla führt den Markt an

Was E-Autos betrifft ist Tesla nicht nur ein Vorreiter, sondern auch ein klarer Marktführer. In der Giga-Factory in Shanghai werden mehrere Modelle hergestellt. Auch das Model Y wird hier für den chinesischen Markt produziert. Doch nicht nur China wird hier bedient.

Lesen Sie auch
Nur jeder vierte Deutsche lehnt generelles Tempolimit auf Autobahnen ab

Viele der gefertigten Modelle gehen auch ins Ausland, wie Europa und Japan. Auch ist das Ansehen des Unternehmens ein wichtiger Punkt. Der Konzern dementierte den Produktionsstopp und erklärte, dass es keine gebremste oder eingestellte Produktion in Shanghai gebe.