Corona: Bundeswehr jetzt im Einsatz wegen Karlsruher Impfzentren!

Foto: Stadt Karlsruhe

Karlsruhe: Seit letztem Freitag kann auch der Impfstoff AstraZeneca wieder ohne Einschränkungen geimpft werden, so dass alle in ZIZ und KIZ geplanten Termine stattfinden konnten.

Aufgrund der Schließung des Terminvergabsystems durch das Land, können bis einschließlich 25. März allerdings keine neuen Termine vergeben wird.


Dieses Zeitfenster wurde nun genutzt, um die vom Land erhaltene Warteliste für Personen der Priorität 1 nun für die Region Karlsruhe weitgehend abzuarbeiten.

Unter Einsatz von zehn Freiwilligen der Bundeswehr und von Personal der Karlsruher Messe- und Kongress GmbH (KMK) wurden etwa 3.000 Personen kontaktiert, um Termine mit neu eingetroffenem Impfstoff zu vergeben.

Impfangebot für Karlsruher Warteliste

Sehr erfreut zeigten sich dabei alle Impfwilligen, dass sie persönlich kontaktiert wurden. Weit mehr als die Hälfte von ihnen hatte bereits anderweitig Termine gebucht, allen Übrigen konnte jedoch ein Impfangebot gemacht werden. Bis Ende der Woche wird die Warteliste durchgearbeitet sein.

Lesen Sie auch
Wirtschaft: Lieferengpässe in Deutschland wegen Delta-Variante

Während auch über Ostern in den Karlsruher Zentren durchgehend geimpft werden soll, haben die Mobilen Impfteams diese Woche mit der Impfung im Betreuten Wohnen begonnen. Hier können nach der aktuellem Impfreihenfolge nun auch die über 70-Jährigen geimpft werden. So sind die MITs bis Ende April bereits ausgebucht.

Ein großes Thema sind auch für die Stadt Karlsruhe Erzieherinnen und Erzieher in Kindertageseinrichtungen. „Auch uns ist es wichtig, dieser Berufsgruppe einen möglichst einfachen und niederschwelligen Zugang zu einer Impfung zu ermöglichen“, betont Bürgermeisterin Bettina Lisbach. „Deshalb suchen wir derzeit nach Möglichkeiten, um eigene Zeitslots für eine Impfung im KIZ zur Verfügung zu stellen.“ Dies soll im Laufe der nächsten Woche umgesetzt werden, sodass Zeitfenster im April verfügbar sind.