Erhöhte Polizeipräsenz: Weihnachtsmarkt in Großstadt betroffen

Polizeiwagen an Weihnachtsmarkt
Symbolbild Foto: Thomas Riedel

Ein beliebter Weihnachtsmarkt in einer deutschen Großstadt benötigt mehr Polizeipräsenz. Diese wurde jetzt erhöht.

Eine erhöhte Polizeipräsenz ist jetzt für einen beliebten Weihnachtsmarkt in einer Großstadt nötig. Die Hintergründe dazu.

Bedrohung sorgt für mehr Präsenz

Am Montagabend, 12. Dezember, zeigte sich auf dem betroffenen Weihnachtsmarkt, dass dort mehr Sicherheitspersonal und Polizei anwesend war. Der Grund dafür ist eine Bedrohung, die gegen den Weihnachtsmarkt ausgesprochen wurde.

In der Innenstadt und auf dem Markt selbst zeigen daher die Polizei sowie das aufgestockte Sicherheitspersonal mehr Präsenz. Eine „abstrakte Drohung“ soll der Auslöser für das verstärkte Aufgebot sein.

Polizei reagiert auf Drohung

Lesen Sie auch
17 Filialen müssen schließen: Deutsches Unternehmen ist insolvent

Welche Art der Bedrohung es ist und wer diese erhalten hat, das möchte die Polizei bislang nicht veröffentlichen. Auch ist der Inhalt der „abstrakten Drohung“ bisher nicht an die Öffentlichkeit gelangt.

Mögliche Nachahmer sollen so von vorneherein unterbunden werden. Wie eine Sprecherin erklärte, seien solche Bedrohungen in der letzten Zeit vermehrt vorgekommen. Der Weihnachtsmarkt in Dortmund ist daher mit verstärkter Polizeipräsenz versehen worden.

„Abstrakte Drohung“ auch in Düsseldorf

Dortmund ist nicht der einzige Ort, in dem eine „abstrakte Drohung“ gegenüber dem Weihnachtsmarkt getätigt wurde. Auch in Düsseldorf wurde der Markt kürzlich geräumt, weil eine ähnliche Drohung eingegangen war.

Der Dortmunder Weihnachtsmarkt konnte ohne Räumung bisher weiterlaufen. Auf dem Markt wird sich die Polizei deutlich präsenter und mit mehr Personal zeigen, so die Informationen der Polizei.