Erste Stadt schließt Schule: Glatteis und Kälte in Deutschland

Verschneite Straße in der Stadt.
Symbolbild © istockphoto/naxtito

In Deutschland dominierten Kälte und Glatteis die letzten Tage. Die erste Stadt musste die Schulen daraufhin geschlossen halten. Weitere Regionen mussten im Laufe der Woche nachziehen. Deutschland befand sich zeitweise im Ausnahmezustand.

Verspätungen von Bussen und Zügen, schwere Unfälle auf glatter Fahrbahn und generelles Chaos. Das war die Bilanz der Glatteis-Tage. Auch blieben Schulen in einer Stadt geschlossen. Wie sich Eltern in so einem Fall informieren können.

Glatteis-Warnung und schulfrei

Die Glatteiswarnung der letzten Tage ging vom Deutschen Wetterdienst (DWD) aus. Dieser hatte zusammen mit einer amtlichen Unwetterwarnung klar bekanntgegeben, dass es in verschiedenen Regionen zu massivem Glatteis kommen kann. Besonders stark davon betroffen war unter anderem auch eine Stadt.

Lesen Sie auch
Kaum GEZ-Gelder: Sender ZDF beschließt nächstes Aus

In Nordrhein-Westfalen gelegen, konnte die Stadt aufgrund der schweren Wetterbedingungen den Schulbetrieb nicht aufrechterhalten. So gab es kurzerhand für die Schüler schulfrei. Auch in anderen Bundesländern fielen Schulen aufgrund von Glatteis aus.

Wetterwarnung galt bis Dienstag

Bis zum Dienstag, den 20. Dezember 2022, bestand eine Warnung des Deutschen Wetterdienstes aufgrund von Glatteis. Vor allem vom Westen herziehend wurde vor dem gefrierenden Niederschlag gewarnt. Damit konnten überall in der Nacht und bis in den Morgen hinein Glatteis sowie Blitzeis auftreten.

Eine Großstadt hat sich daher entscheiden, dass am Montag, basierend auf der Warnung, Schulen und Kitas geschlossen bleiben. Diese Mitteilung ging bereits am Sonntagabend heraus. Düsseldorf habe die Schulen und Kitas entsprechend geschlossen gelassen. Allerdings sei eine Notfallbetreuung eingerichtet worden, so Meldungen.

Lesen Sie auch
Pietro Lombardi: Er rastet plötzlich aus und bleibt nicht mehr sitzen

Blitzeis sorgte für Chaos

In vielen Teilen Deutschlands waren das Blitzeis und das damit verbundene Glatteis ein großes Problem. Eltern erfahren üblicherweise sowohl auf den Seiten der Schulen, in den gängigen regionalen Nachrichtenportalen sowie im Radio darüber, ob Schulen geschlossen bleiben.

Auch informiert der regionale Bus- und Bahnverkehr in der Regel darüber, ob Verbindungen aufgrund der Witterung Verspätungen haben oder geschlossen bleiben. Am besten ist es auch, sich als Eltern untereinander zu vernetzen, sodass man sich gegenseitig Bescheid geben kann, falls die Schule einmal geschlossen bleiben sollte.