Hanfverband protestiert für legales Gras vor dem Karlsruher Schloss

Foto: facebook/Deutscher Hanfverband (DHV)

Karlsruhe Insider: Hanf sollte legalisiert werden.

Die Hanfpflanze ist seit über 200 Jahren illegal und leider nur in Ausnahmefällen erlaubt. Das sehen die Befürworter der Hanfpflanze vollkommen anders. Auch die Linken fordern gemeinsam mit dem Deutschen Hanfverband die Freigabe des Hanfs als legales Mittel.

Aus diesem Grunde startete am 15. Mai der „Marihuana-March 2021“ vom Schlossplatz Karlsruhe und ging am Bundesverfassungsgericht vorbei, um lautstark gegen das Verbot zu demonstrieren.

Eigentlich war nur mit 50 Demonstranten gerechnet worden, doch es waren weit mehr, die unter Einhaltung der Abstandsregel und der Maskenpflicht sich solidarisch mit den Initiatoren erklärten.

Schließlich wurde schon mehrfach nachgewiesen, dass Hanf auch als Heilmittel genutzt werden kann. Des Weiteren gibt es Hanf-Tee, welcher gegen Depressionen und Trübsal erfolgreich eingesetzt wird. Diesen kann man in jeder Drogerie frei kaufen.

Lesen Sie auch
Niedrige Inzidenz: Ende der Maskenpflicht kommt - Das sagen Virologen!

Auch in Verbindung mit Cremes hat Hanf bewiesen, dass eine heilende Wirkung erzielt worden ist.

Es sprechen viele Gründe für eine Legalisierung von Hanf.