In Schneeloch gefallen: Frau tot auf dem Feldberg im Schwarzwald

ARCHIV - Foto: Philipp von Ditfurth/dpa

Karlsruhe-Insider (dpa/lsw) – Eine Schneeschuhwanderin ist nach dem Sturz in ein Schneeloch am Feldberg gestorben.

Die 27 Jahre alte Frau erlag in der Nacht zum Montag den Folgen des Unfalls, wie die Polizei mitteilte.


Die Frau war am Sonntagnachmittag nach Angaben der Bergwacht Hochschwarzwald in ein drei Meter tiefes Loch unter der Schneedecke gestürzt.

Unterhalb der Schneeoberfläche fließe ein Bach in den am Fuße des Feldbergs gelegenen Feldsee. Wie die Polizei berichtete, hatte sich die Frau nicht selbstständig befreien können. Immer wieder sei Schnee nachgerutscht.

Rettungskräfte bargen laut Bergwacht die lebensgefährlich verletzte Frau und ihren unverletzten 28 Jahre alten Begleiter, der unter Schock stand. Wegen der Witterung und der Dunkelheit habe kein Rettungshubschrauber fliegen können. Nach dem Sturz der Frau waren mehrere Lawinen abgegangen, was den Einsatz zusätzlich erschwert habe.

Lesen Sie auch
Bekannte Biermarken: Brauereien kündigen Preiserhöhungen an

Für die Bergwacht war es nicht der einzige Einsatz wegen Schneewanderern auf dem Feldberg am Wochenende: Am Samstag mussten die Helfer eine Jugendgruppe suchen, die am Nachmittag aufgebrochen war und sich abseits des Wanderwegs verirrt hatte. Per Telefon lotsten die Rettungskräfte die 12- bis 14-Jährigen nach Polizeiangaben bei völliger Dunkelheit nach St. Blasien (Landkreis Waldshut) und nahmen sie dort unversehrt in ihre Obhut.

Die Polizei warnte in der Mitteilung davor, das Feldberggebiet zu unterschätzen und auf eigene Faust das Gebiet abseits der markierten Wege zu erkunden. Der 1493 Meter hohe Gipfel ist der höchste Berg der deutschen Mittelgebirge und ein beliebtes Ausflugsziel.