Karlsruhe: KSC-Stadionsprecher muss sich mit Ansagen zurückhalten

Foto: Matthias Hangst/Getty Images Europe/Pool/dpa

Karlsruhe (dpa) – Aus Rücksicht auf die TV-Übertragung sollten sich die Stadionsprecher bei der Wiederaufnahme des Profifußballbetriebs offenbar etwas zurückhalten.

«Wir haben die Anweisung bekommen, uns sehr kurz zu halten», sagte der Stadionsprecher des Fußball-Zweitligisten Karlsruher SC, Martin Wacker, am Samstag der Deutschen Presse-Agentur.


«Ich glaube, ich habe die Tore mit ein bisschen mehr Emotion gesagt, als wenn ich gar keine Emotion drin gehabt hätte. Ich glaube, das war alles in dem Rahmen, in dem wir es durften.»

Der KSC hatte sein Geisterspiel im Wildparkstadion zuvor 2:0 gegen den SV Darmstadt 98 gewonnen. Wacker hatte die Tore durch Philipp Hofmann und Marvin Wanitzek mit ruhiger Stimme durchgesagt.

Lesen Sie auch
Entwurf enthüllt in Deutschland: Mehr Rechte bald nur für Geimpfte