Kombilösung in Karlsruhe – Finale Oberfläche fertiggestellt

Foto: Kasig

Karlsruhe: Am Mendelssohnplatz entsteht im Bereich des dortigen Baufelds O 2 bereits ein kleines Stück der endgültigen Oberfläche der Kriegsstraße: Nachdem nach dem Entfernen der Bahnhilfsbrücken vor drei Wochen ein letzter noch fehlender Abschnitt der Decke des Autotunnels betoniert wurde, wird jetzt das Gleisviereck eingebaut.


Darüber werden ab voraussichtlich 26. Oktober zunächst die Stadtbahnen und Straßenbahnen in Nord-Süd- beziehungsweise Süd-Nord-Richtung fahren, nach Fertigstellung der gesamten Kriegsstraße mit dem Autotunnel darunter sowie der oberirdischen Gleistrasse ab Ende 2021 aber auch die in Ost-West- beziehungsweise West-Ost-Richtung verkehrenden Linien. Das Gleisviereck, das jetzt eingebaut wird, erlaubt ein Abbiegen der Bahnen in jede Richtung.

Bereits seit dem Beginn der Sommerferien werden neue Gleise im südlichen Bereich der Fritz-Erler-Straße eingebaut. Sie liegen allerdings nicht exakt an gleicher Stelle wie bisher, sondern ihre Führung ist der Lage des Gleisvierecks angepasst.

Abgesehen von den „oberflächlichen“ Bauarbeiten dreht sich im Baufeld O 2 aber immer noch die Welt des Tunnelbaus: Die Arbeiter schließen die Lücke zwischen dem Tunnel-Teilstück in diesem Baufeld und dem bereits hergestellten Tunnel- und Rampenabschnitt im Baufeld O 1 in der Ludwig-Erhard-Allee mit der Betonage der letzten Tunnelaußen- und Tunnelmittelwände sowie der Tunneldecken.

Im westlich an den Mendelssohnplatz anschließenden Baufeld O 3 zwischen Mendelssohnplatz und Adlerstraße läuft noch den restlichen August die Kampfmittelsondierung. Danach beginnt dann direkt der Erdaushub bis hinunter zur ersten Ankerlage.

Während im östlichen Teil des Baufelds O 4 zwischen Meidinger Straße und Ettlinger Tor schon der Aushub von Erdreich unterhalb des Grundwasserspiegels bis zur Endtiefe der Baugrube zu beobachten ist, wird im westlichen Baufeld die Weichgelsohle hergestellt. Danach erfolgt auch hier die Dichtigkeitsprüfung und im November geht es dann auch hier mit dem Erdaushub unter den Grundwasserspiegel weiter.

Im Baufeld W 4 westlich der Kreuzung Ettlinger Tor beginnt in wenigen Tagen die Dichtigkeitsprüfung. Ist durch sie nachgewiesen, dass kein Grundwasser von unten durch die Weichgelsohle oder seitlich über Baugrubenwände, die in diesem Abschnitt aus Drehbohrpfählen bestehen, in die Baugrube eindringt, startet der Erdaushub bis hinunter zu der Tiefe, auf der die Tunnelsohle aufgebaut wird, ab Mitte September.