Künstler erhalten einmalige Corona-Zuschüsse in Baden-Württemberg

Symbolbild

Karlsruhe-Insider (dpa/lsw) – In der Corona-Pandemie will das Land Baden-Württemberg die freischaffenden Künstler mit 15 Millionen Euro fördern.

Frauen und Männer aus allen künstlerischen Disziplinen können Bewerbungen für sogenannte Projektstipendien bis 28. April einreichen, wie das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst am Mittwoch mitteilte.


Demnach sind die Stipendien mit einer einmaligen Zahlung von je 3500 Euro dotiert.

Mit dem Geld wolle man in der aktuell schwierigen Situation die künstlerische Praxis fördern. «Wir arbeiten mit ganzer Kraft daran, unsere reiche kulturelle Landschaft in Baden-Württemberg durch diese schwierige Zeit zu bringen», wird Kunstministerin Theresia Bauer (Grüne) in einer entsprechenden Meldung zitiert.

Lesen Sie auch
Wetter-Kälteschock im August: Temperaturen stürzen auf den Gefrierpunkt

Antragsberechtigt sind dem Ministerium zufolge nicht nur professionell in der Kunstszene tätige Frauen und Männern mit Erstwohnsitz in Baden-Württemberg. Auch Absolventen künstlerischer Fächer an staatlichen oder staatlich anerkannten Hochschulen und Akademien können sich um ein Projektstipendium bewerben.

Voraussetzung ist der Nachweis einer hauptberuflichen künstlerischen Tätigkeit. Belegen lässt sich das durch Mitgliedschaft in der Künstlersozialkasse oder in einem künstlerischen Berufsverband.