Kunden traurig: Deutscher Traditionsladen schließt nach 60 Jahren

Geschäft geschlossen in Stadt
Symbolbild © istockphoto/Matthew Troke Lone old man wearing mask walking past closed down boarded up retail super store as town goes into recession and shops close under Covid 19 pandemic lockdown

Nach über 60 Jahren muss ein deutscher Traditionsladen schließen. Darüber sind die Kunden sehr traurig, denn es wird auch keinen Nachfolger für den Shop geben.

Dieser Laden hat eine sehr lange Tradition und muss nach über sechzig Jahren schließen. Im Traditionsladen konnten Kunden zahlreiche frische Produkte kaufen. Jetzt endet die Geschichte des beliebten Shops, der schon bald für immer schließt.

Das rasche Ende naht

Der Laden in Hanau wird spätestens heute, also am 24. März, seine Türen für immer schließen. Stammkunden werden das Geschäft vermissen, denn laut ihnen findet man Läden wie diesen heutzutage nicht mehr. Schon wenige Tage vor der Geschäftsaufgabe gab es nur noch wenige Produkte, die die Kunden im Laden kaufen konnten.

Die Rede ist vom Geschäft Gemüse Jäger, das stets frische Waren an seine Kunden anbot und nun nach 64 Jahren für immer schließen muss. Vor 64 Jahren war das heutige Geschäft ein Tante-Emma-Laden, so wie man ihn aus der Vergangenheit kennt. Irene Jäger war mehr als drei Jahrzehnte als Verkäuferin im Laden tätig. Mit 74 Jahren stand sie auch in den letzten Wochen noch hinter der Verkaufstheke aus Holz.

Lesen Sie auch
Altes Smartphone 15.000 Euro wert – "viele haben eins rumliegen"

Die Zeiten haben sich geändert

Gemüse Jäger war früher eine feste Instanz, denn das Geschäft lag an einer damals sehr beliebten Einkaufsstraße. Die 74-jährige Irene Jäger erzählt, dass auch 1996 noch gute Zeiten „für kleine Läden wie unseren“ herrschten.

Die 50er- und 60er-Jahre waren die Hochzeiten der Einkaufsstraße in Hanau. Dort gab es viele Geschäfte und es sollen täglich Hunderte Ein- und Auspendler die Straße befahren haben, so Erzählungen der 74-Jährigen. Damals seien drei Metzger, eine Poststelle, eine Ladenzeile mit Bäckerei, ein Schreibwarengeschäft sowie ein Kolonialwarenladen und ein Geschäft für Weißwaren und Strümpfe ansässig gewesen.

Nur noch wenige Läden übrig

Heute sind kaum mehr Geschäfte davon vorhanden. Auch die Drogerie, welche sich an der Ecke befand, existiert nicht mehr. Nun muss auch der Laden Gemüse Jäger endgültig schließen. Mit einen Grund sieht Irene Jäger in den großen Supermärkten und Lieferdiensten, die es den kleinen Geschäften in der heutigen Zeit schwer machen.

Einen Nachfolger für den Laden soll es laut Irene Jäger nicht geben. Die Nachkommen der Familie haben andere Berufspläne oder sind bereits in „guten Berufen“, wie sie sagt. Damit endet eine Ära.