Nach 70 Jahren: Das stellt IKEA jetzt komplett ein!

Foto: IKEA

Karlsruhe-Insider: Der gedruckte Katalog hat ausgedient.

Die Produktion des Katalogs wird nach 70 Jahren eingestellt.

Den gedruckten Katalog von IKEA wird es nun nicht mehr geben. Das wurde nun von der Konzernleitung bestätigt.

Dass IKEA den gedruckten Katalog mit Ende des Jahres einstellt, hat zwei große Vorteile: Es wird weniger Papiermüll geben, und zudem werden auch weniger Bäume abgeholzt. Natürlich gibt es dabei auch einen wirtschaftlichen Aspekt, denn einen Katalog zu erstellen, kostet schon eine ganze Menge.

Zudem wird es keine Millionen von Katalogen mehr geben, was natürlich auch preislich für den Konzern eine große Rolle spielt. Über 70 Jahre konnten die Bürger sich an den Katalogen erfreuen, denn die Kataloge hatten auch das Kaufverhalten der Bürger beeinflusst.

Lesen Sie auch
Durchgesickert: Sony will bereits die Playstation 6 rausbringen

IKEA hat mit der Einstellung des Kataloges auch einen großen Schritt gemacht und es OTTO gleich nachgemacht, denn den OTTO-Katalog gibt es bereits seit 2018 nicht mehr.

Zudem hat Corona das Kaufverhalten der Bürger verändert, denn sie blättern heutzutage online in den Katalogen und kaufen mehr online die Produkte.

Allerdings haben nicht alle Bürger einen PC oder Laptop.