Nichts umsonst: Erstes EU-Land will Flüchtlinge zur Arbeit verpflichten

Symbolbild © istockphoto/Roman Babakin

Karlsruhe Insider: Staatliche Hilfen gibt es nur recht wenig für die Einwanderer.

Die Hilfe vom Staat sollen Einwanderer in Dänemark nicht mehr so einfach bekommen. Die Einwanderer müssen pro Woche 37,5 Stunden arbeiten gehen. Dänemark will für Einwanderer eine neue Arbeitslogik einführen, bei der die Menschen die Pflicht haben, sich so schnell wie möglich eine Arbeit zu suchen und sich auf diese Weise nützlich zu machen.

Die Ministerpräsidentin Mette Frederiksen erklärte, dass die Menschen, die nach Dänemark kommen, müssen für ihren Aufenthalt arbeiten, wenn sie keine passende Arbeit gefunden haben.

Die Regelung sieht vor, dass diejenigen, die seit drei bis vier Jahren Leistungen beziehen, endlich für diese Leistungen auch arbeiten müssen.

Lesen Sie auch
Trotz Verletzung: Karlsruher SC verlängert Vertrag mit diesem Spieler!

Wer kein bestimmtes Maß an Bildung und zudem keine Sprachkenntnisse verfügt, soll für die staatlichen Zuwendungen auch einfache Arbeiten mit 37,5 Stunden pro Woche verrichten.