Deutschland plant neue Corona-Regeln bei Maskenpflicht

Symbolbild

Die sogenannte „O-bis-O-Regel“ soll für Deutschland eingeführt werden. Dies ist eine Corona-Maßnahme, die auch die Maskenpflicht beinhalten könnte.

Für Deutschland plant die Bundesregierung wohl offenbar eine so genannte „O-bis-O-Regel“. Diese soll auch eine generelle Maskenpflicht beinhalten.

„O-bis-O-Regel“ – mancher kennt es

Für das Wechseln der Reifen nutzen viele Autofahrer schon die „O-bis-O-Regel“. Dabei geht es darum, dass man von Oktober bis Ostern Winterreifen nutzt. Ähnlich soll es sich nun für die Maskenpflicht in Sachen Corona verhalten.

Derzeit wird darüber beraten, ob so eine generelle Maskenpflicht eingeführt werden soll. Dann müsste die Maske von Oktober bis Ostern verpflichtend getragen werden. So sollen hohe Infektionszahlen abgebremst werden.

Lesen Sie auch
Nicht mehr Gratis: Coronatests sollen bald richtig teuer werden

Infektionszahlen steigen weiter an

Während Experten, Virologen und auch einige Politiker befürchten, dass es schon bald zu einer massiven neuen Corona-Welle kommen könnte, plant die Regierung Maßnahmen, die eine Welle zum Herbst und Winter ausbremsen sollen.

Demnach sollen dann Maßnahmen, wie eine allgemeine Maskenpflicht Mittel der Wahl sein. Derzeit liegt die Sieben-Tage-Inzidenz bei knapp 430, laut dem Robert-Koch-Institut. Bundesweit steigen die Infektionszahlen derzeit wieder an.

Ferien- und Urlaubszeit kommt noch

Die Pfingstferien haben gezeigt, dass viele Menschen in Reiselaune sind. Durch Ferien und Urlaubszeiten könnte eine weitere Welle schon jetzt anstehen. Experten vermuten ohnehin, dass eine schwere Corona-Sommerwelle im Anmarsch sein soll.

Lesen Sie auch
Immobilienblase: Experten rechnen mit sinkenden Preisen bei Häusern

Um auf eine mögliche Winterwelle vorbereitet sein zu können, sollen nun Maßnahmen im Bundestag ausgearbeitet und beschlossen werden, die eine Art „Fahrplan“ darstellen könnten. Die von O-bis-O-Regel könnte dabei nur ein Teil sein.