Radwege werden in der Karlsruher Innenstadt ausgebaut

Symbolbild © ISTOCKPHOTO - Foto: Daniel Kloe

Karlsruhe-Insider: In der mittlerweile zur Fahrradstadt gewordenen Karlsruher Innenstadt zeichnen sich momentan leichte Verbesserungen ab.

Damit scheint sich der Verzicht auf Pop-Up-Radwege langsam auszuzahlen.

So konkurrieren mittlerweile in der südlichen Waldstraße Passanten, Gastronomie, Ladengeschäfte, parkende und auch fahrende Autos mit den Fahrradfahrern um die Wette.


Dieser gesamte Straßenabschnitt wurde bereits zur verkehrsberuhigten Zone umgewandelt.

Nicht nur für die Anwohner wäre es schön, wenn möglichst auf die Autos aus diesem Streckenabschnitt verzichtet werden könnte.

So werden jetzt deutliche Verbesserungen vorangetrieben. In der Baumeisterstraße sind extra Radspuren für Radfahrer eingerichtet. Aber auch im größten Teil der Hans-Thoma-Straße sind schon Radspuren eingerichtet worden.

Lesen Sie auch
Dieser ausgeliehene Spieler will beim Karlsruher SC bleiben

An der Siemensstraße wird ebenfalls bald angefangen, den Radfahrern die Vorfahrt zu gewähren.

Des Weiteren wird sich am südlichen Ende der Herrenalber Straße im Bereich der Battstraße wird sich die Situation für die Radfahrer ebenfalls bald ändern.