Shutdown in Karlsruhe: Geschäfte schließen voraussichtlich noch diese Woche

ARCHIV - Foto: Darko Bandic/AP/dpa

Karlsruhe-Insider: Bereits jetzt haben schon mehrere Einzelhändler wegen des Coronavirus nachgegeben und ihre Geschäfte geschlossen.


In Baden-Württemberg soll es aber ab Donnerstag ernst und ganz offiziell werden, damit sich die Ausbreitung des Virus noch weiter vermindern kann.

Weiterhin geöffnet haben allerdings die Supermärkte und Lebensmittelläden, dazu alle Getränkefirmen, Banken und Sparkassen sowie die Postfilialen.

Ab morgen soll dann eine Not-Rechtsverordnung in Kraft treten, dass dann eine Notlage nach dem Infektionsschutzgesetz in Kraft treten soll. Die Innenstädte werden dann wohl noch leerer.