Sparen: Erste deutsche Haushalte frieren ihre Teelichter ein

Ein geöffneter Gefrierschrank mit unterschiedlichen Paketen von gefrorenen Lebensmitteln.
Symbolbild © istockphoto/Михаил Руденко

In Zeiten der Inflation und Energiekrise sparen Verbraucher, wo es nur geht. Auch bei den Teelichtern. Diese landen im Gefrierfach.

Sparen ist eine gute Sache und gelingt oft schon bei Kleinigkeiten. So auch bei Teelichtern. Diese sollte man unbedingt einfrieren.

Darum sollten Teelichter ins Gefrierfach

Wer Teelichter einfriert, kann Geld sparen. Denn durch das Einfrieren wird die Abbrenndauer der Teelichter verlängert.

Fast jeder hat Teelichter zu Hause. Sie sind ein Mitbringsel, das oft nebenbei automatisch in der Einkaufstasche landet. Besonders in der kalten und dunklen Winterzeit sind die kleinen Kerzen beliebt. Denn sie zaubern zu Hause eine gemütliche Grundstimmung.

Lesen Sie auch
Neu eingeführt: Wer E-Scooter falsch parkt, muss Strafe zahlen

Für einige sind Teelichter zudem eine alternative Wärmequelle. So mancher hat sich bereits einen Teelichtofen mit einem Bausatz selbst erbaut. Doch davor warnt die Feuerwehr allerdings ausdrücklich.

So verlängert man die Abbrenndauer von Teelichtern

Dies geht ganz einfach mit dem Frost-Trick. Das Einfrieren von Teelichtern ist eine einfache Variante, um den Geldbeutel zu schonen. Friert man die kleinen Kerzen vor dem Gebrauch ordentlich ein, verlängert sich die Brenndauer um fast eine Stunde.

Dieser Trick wurde auf Online-Plattformen bereits in Selbsttests erprobt. Für den Test benutze man zwei Ikea-Teelichter. „Eins wohnte zwei Tage im TK-Fach, eins durfte einfach so bei Raumtemperatur im Wohnzimmer herumlungern“. Dies schreibt eine Autorin auf ihrer Homepage.

Lesen Sie auch
2.000 Euro pro Haushalt: Nächster Energie-Zuschuss wird ausbezahlt

Teelicht muss ordentlich tiefgefroren sein

Dies ist die Voraussetzung für die Verlängerung der Brenndauer. Die Erklärung ist ganz simpel: Der Schmelzpunkt der Kerze (Hartparaffin) liegt zwischen 50 und 80 Grad Celsius. Ist das Wachs nun tiefgefroren, muss die kleine Flamme der Kerze es erst wieder erwärmen, bevor es schmilzt. Daher brennt das Teelicht länger.

Dieser kleine Trick ist schnell und einfach umgesetzt und man kann damit sicherlich den ein oder anderen Euro sparen. Vor allem, wenn man zu Hause gerne und oft Teelichter anzündet.