Terror-Finanzierer „Erman K“ in Karlsruhe: Er soll in Syrien geholfen haben

Symbolbild Foto: Paul Zinken/dpa

Karlsruhe (dpa) – Ein am Freitag in Wiesbaden festgenommener mutmaßlicher Terrorfinanzierer befindet sich inzwischen in Untersuchungshaft.

Der Ermittlungsrichter des Bundesgerichtshofs (BGH) habe noch am Freitag Haftbefehl erlassen und in Vollzug gesetzt, teilte die Bundesanwaltschaft in Karlsruhe am Montag mit.


Der Mann soll zu einem internationalen Netzwerk gehört haben, das militante Islamisten in Syrien mit Geld unterstützt.

Drei andere mutmaßliche Beteiligte waren bereits am 7. Januar in Ulm, Delmenhorst
und München festgenommen worden. Bei Durchsuchungen am selben Tag waren die Ermittler auf belastende Dinge gestoßen, die Anlass für die vierte Festnahme gaben. Der Kopf des Netzwerks soll in Syrien sitzen.

Das Geld sollte Haiat Tahrir al-Scham (HTS) zugutekommen, einem Zusammenschluss militant-islamistischer Terrorgruppierungen, die die Regierung stürzen und einen «Gottesstaat» errichten wollen.

Lesen Sie auch
30000 Jobs in Gefahr: Autokonzern-Chef denkt über Stellenabbau nach