Tradition endet: Großer deutscher Weihnachtsmarkt macht Schluss

Weihnachtsmarkt mit vielen Menschen
Symbolbild © istockphoto/sborisov

Einer der größten deutschen Weihnachtsmärkte macht jetzt Schluss mit einer langjährigen Tradition. Damit endet ein Teil Geschichte.

Eine langjährige Tradition werden die Besucher eines der größten Weihnachtsmärkte in Deutschland dieses Jahr vermissen.

DAS wird sich ändern

Das Jahr 2022 wird jenes sein, in dem viele Weihnachtsmärkte ihre Pforten für die Besucher wieder öffnen werden. Doch bei vielen wird es nicht mehr so sein, wie es einmal war. Auch einer der größten Weihnachtsmärkte Deutschlands beendet eine Tradition.

Die besondere Aktion fand jedes Jahr statt und war für viele Besucher des Marktes eine schöne Tradition. Doch jetzt bricht der Weihnachtsmarkt damit. Die Gründe wurden ebenfalls genannt. Denn für die Stadt war klar, dass sich etwas ändern muss.

Lesen Sie auch
VBK darf bis 2045 bleiben: 1400 Arbeitsplätze in Karlsruhe sicher

Keine Übertragung des Aufbaus

Üblicherweise wurde der Aufbau des Weihnachtsbaums immer übertragen. Denn auf dem Markt steht jedes Jahr ein Weihnachtsbaum, der über 45 Meter hoch ist. Jedes Jahr wird er aufwendig aufgestellt und geschmückt.

Bisher konnten die Fans den Aufbau einfach verfolgen. Doch dies wird in diesem Jahr geändert. 1700 Fichten werden zum weltweit größten Weihnachtsbaum zusammengebaut. Übertragen wurde dieser Aufbau digital.

Nur noch „live“ verfolgbar

Die Interessierten können nur noch auf dem Hansaplatz in Dortmund selbst sehen, wie der Baum zusammengebaut wird. Die Kamera, welche das Spektakel sonst online übertragen hatte, wurde nämlich abgebaut.

Die Webcam wurde von 4,5 Millionen Menschen genutzt. Als Grund wurde genannt, dass es einen Umzug gebe und deswegen die Cam abgeschaltet wurde. Damit können nur noch Dortmunder vor Ort den Aufbau beobachten.