Notenbank-Chef alarmiert: Die Lebensmittelpreise steigen apokalyptisch

Person am Geld abheben am Bankautomaten
Symbolbild ©istockphoto/Dmitrii Mikitiuk

Es ist wirklich nicht mehr einfach, einen Wocheneinkauf für eine Familie ohne Einschränkungen durchzuführen. Jetzt warnt auch ein Notenbank-Chef, dass die Preise noch weiter explodieren werden.

Die Preissteigerungen in den Supermärkten hören einfach nicht auf. Die Lebensmittel werden von Woche zu Woche teurer. Ein Experte alarmiert nun, denn er sieht apokalyptische Verhältnisse kommen.

Die Preise steigen weiter

Der Krieg in der Ukraine zeigt massivste Auswirkungen für Deutschland und die EU, was die Lebensmittelpreise angeht. Ganz klar ersichtlich war dies an den Preisen von Speiseöl. Diese stiegen in enorme Höhen und haben sich drastisch verteuert.

Derzeit liegen die Lebensmittel im Durchschnitt um 36,7 Prozent höher, so das Statistische Bundesamt. Laut Experten ist das aber noch lange nicht alles, denn es soll sogar noch viel schlimmer und teurer werden.

Lesen Sie auch
Ab Juli: Supermärkte müssen neuen Service für Kunden einführen

Zentralbank-Chef schlägt Alarm

Der britische Zentralbankchef Andrew Bailey spricht jetzt sogar von „apokalyptischen“ Preissteigerungen bei Lebensmitteln, die noch auf die Menschen zukommen können. Das große Problem besteht derzeit darin, dass es zwar viele Waren in der Ukraine gebe, diese aber nicht exportiert werden können.

Die Lebensmittelpreise sollen erneut steigen. Der britische Banken-Chef sieht schwere Verhältnisse auf alle zu kommen. Er entschuldigte sich mit den Worten, dass es ihm leid tue, dass er apokalyptisch sei, doch er sehe ein sehr großes Problem.

Inflationsrate steigt immer weiter

Ein sehr großes Problem ist in der Tat die immer weiter steigende Inflationsrate. Allein in Deutschland lag die Inflationsrate bereits bei 7,4 Prozent. Bei Lebensmitteln lag diese sogar bei 8,6 Prozent. Und dabei erwarten Experten, dass diese Steigerung noch weiter nach oben gehen wird.

Lesen Sie auch
Aus für beliebte Modekette: Alle Filialen deutschlandweit geschlossen

Auch die Energiepreise werden wohl weiterhin ansteigen. Experten warnen auch davor, dass ein sehr großer „Reallohnschock“ ausgelöst werden kann. Dies würde auch dazu führen, dass es zu massiven Entlassungen kommt und die Arbeitslosigkeit wieder ansteigt.