Karlsruhe bestätigt: Hirsch im Schwarzwald wurde von Wolf gerissen

Wolf in Wald gesichtet
Symbolbild

Karlsruhe Insider: Im März 2022.

Im Schwarzwald wurden bereits mehrere Wölfe nachgewiesen. Nun hat das Landratsamt Karlsruhe Nachweise, dass das Wildtier in Forst Beute gerissen hat.

Am 11. März 22 hat ein Wolf in Forst im Landkreis Karlsruhe einen Hirsch gerissen. Das hat nun die Forstliche Versuchs- und Forschungsanstalt (FVA) in Freiburg festgestellt.

Nach Mitteilung des Umweltministeriums Baden-Württemberg handelt es sich aber nicht um einen der aktuell im Schwarzwald befindlichen Wölfe.

Allerdings konnte das Tier leider nicht sofort erkannt werden. Aber der genetische Hinweis über den toten Hirsch ist nach Aussage des Frankfurter Senckenberg-Institut eindeutig.

Derzeit ist allerdings noch nicht bekannt, woher der Wolf kam. Des Weiteren ist auch noch unbekannt, wohin das Tier weiterzog. Zum eigentlichen Gebiet der Wolfsprävention Schwarzwald gehört die Gemeinde bei Bruchsal bislang nicht. Seit Jahren gibt es zahlreiche eindeutige Hinweise auf Wölfe in Baden-Württemberg.

Lesen Sie auch
Karlsruher SC mit nächstem Transfer - Noch ein Stürmer kommt

Die Gemeinde Forst ist nun eine der nördlichsten Gemeinden, an denen der Wolf eindeutig nachgewiesen wurde. Nach Angaben des Umweltministeriums wurden im April 2022 noch weiter nördlich, in Walldürn im Neckar-Odenwaldkreis, Film- und Fotoaufnahmen von einem Wolf gemacht.

Das Umweltministerium bittet nun die Bevölkerung, eventuelle Beobachtungen eines Wolfs umgehend der FVA in Freiburg unter Telefon 0761- 4018-274 zu melden.