Tank für 2000 km: Deutscher Autobauer entwickelt Wasserstoff-Durchbruch

Wasserstoff Auto beim Tanken
Symbolbild © istockphoto/audioundwerbung

Karlsruhe Insider: Hoffnungsvolle Antriebsform.

Die Autoindustrie richtet ihren Fokus komplett auf die Elektromobilität. So schien es bislang.

Ausgerechnet Europas größter Autobauer Volkswagen hat nun eine Alternative entdeckt, welche das Autofahren revolutionieren würde.

Zunehmend sieht man auf den Straßen immer mehr Elektroautos bzw. Autos mit Hybridantrieb. Die Autos mit Verbrennermotor werden langsam, aber sicher immer weiter an den Rand gedrängt. Dass die Elektromobilität auf längere Sicht die dominante Antriebsform ist, scheint nicht mehr so ganz klar zu sein.

Die Autoindustrie arbeitet im Hintergrund an weiteren zukunftsfähigen Möglichkeiten, mit einer anderen Energieform doch noch viel weiter zu kommen.

Der Boss von VW lästert zwar über Wasserstoff-Autos, aber der Konzern selbst treibt die Bemühungen dahin an. Das Beispiel Volkswagen verdeutlicht, dass die Technologie mit Wasserstoff doch noch weitaus besser sein wird als die Elektromobilität.

Lesen Sie auch
Viele ahnungslos: Neues Verkehrszeichen kommt in Deutschland

In der Vergangenheit wurde mehrfach darüber gelästert, dass die Wasserstoff-Energie doch schneller zu verwirklichen sein wird al überhaupt jemand angenommen hat. Ein an prominente Politiker gerichteter Tweet im vergangenen Jahr lässt die Autobauer aufhorchen:

Das Wasserstoff-Auto ist nachgewiesen nicht die Klimalösung. Im Verkehr hat sich die Elektromobilität durchgesetzt. Scheindebatten seine reine Zeitverschwendung.

In Wirklichkeit sehen das die Macher von VW komplett anders zu sehen: Mit dem sächsischen Kraftwerk Tubes GmbH hat der Konzern das Patent für eine spezielle Brennstoffzelle angemeldet. Diesen Weg lässt VW also vollkommen offen und treibt im Hintergrund die Technik mit der Wasserstoffzelle weiter voran.

Diese Autos werden in Zukunft zwar noch teurer, aber sie sind die Zukunft.