Heftige Unwetter in Karlsruhe und der Region: Das ist gestern alles passiert!

Originalbild: Fabian Geier

Karlsruhe (ots) – Mehrere heftige Unwetter zogen am Dienstagnachmittag über weite Teile des Landkreises Karlsruhe und verursachten insgesamt 81 Unwetterbedingte Einsätze. Ganze Straßenzüge wurden zu reißenden Flüssen und Bäche traten über die Ufer.

Im Zeitraum zwischen 16.00 und 18.00 Uhr zogen mehrere, hartnäckige Gewitterzellen mit heftigem Starkregen, Hagel, Blitz und Donner über den Landkreis Karlsruhe. Das Unwetter zog über den südöstlichen Teil in den Landkreis hinein und breitete sich bis in die nordöstliche Region aus.

Die Feuerwehren aus Pfinztal, Walzbachtal-Jöhlingen, Weingarten und Bruchsal wurden zu mehreren, mit Wasser vollgelaufenen Kellern sowie überspülten Straßenzügen und mit Schlamm bedeckten Straßen alarmiert.

Besonders heftig traf es das Kraichtal und Östringen. In den Kraichtaler Stadtteilen Unteröwisheim, Oberöwisheim und Neuenbürg drückte es das Regenwasser den Abhang hinunter und überschwemmte kurzzeitig zahlreiche Straßenzüge. Die Feuerwehr Kraichtal war im Dauereinsatz um alle Einsatzstellen abzuarbeiten. In Neuenbürg schoss das Wasser und der Schlamm einen Abhang hinab in einen Neubau eines Wohnhauses.

In den Östringer Stadtteilen Odenheim und Tiefenbach schoss ein reißender Fluss durch die Ortsmitte. Innerhalb zwei Stunden fielen hier über 30 Liter pro Quadratmeter. Die Kanalisation schaffte die Wassermassen nicht mehr und das Wasser drückte auf die Straße. Dutzend Keller liefen voll und mussten von der Feuerwehr ausgepumpt werden. Der „Katzbach“ stieg bedrohlich an. Vorsorglich wurden Sandsäcke gefüllt und in Stellung gebracht um die Wohnhäsuer zu schützen, sollte der Bach über die Ufer treten.

Insgesamt mussten die Feuerwehren im Landkreis Karlsruhe mit insgesamt etwa 130 Einsatzkräften zu 81 unwetterbedingten Einsätzen am Abend ausrücken. Die Aufräumarbeiten dauerten bis in die Nacht an. Zurück blieben Straßen voller Schlamm.