Achtung Müllsünder: Karlsruher Tonnen jetzt mit eingebauten Chip

Symbolbild © ISTOCKPHOTO - Foto: Gabriele Grassl

Karlsruhe Insider: Nun werden die Biotonnen erfasst.

Die Stadt nutzt Möglichkeiten, die Mülltrennung zu kontrollieren

In die neuen Mülltonnen sind Chips eingebaut, damit die Stadt Karlsruhe auch genau erfassen kann, ob und wo die einzelnen Mülltonnen geleert worden sind.

Mitarbeiter des Amtes für Abfallwirtschaft werfen in den nächsten Monaten prüfende Blicke in die Mülltonnen und dokumentieren, welche Mülltonnen welchen Müll in sich gefasst haben.

Wenn der Abfall schlecht getrennt ist, erfolgt ein Warn- und Hinweisschild, welches am Rande der Mülltonnen angebracht wird. Gleichzeitig erfolgt eine Mitteilung an die Bewohner, doch besser ihren Müll zu trennen.

Schließlich haben sonst die Mitarbeiter der Sortieranlagen noch mehr Arbeit.

Lesen Sie auch
Absurd: Umsatzeinbrüche wegen verschiedenen Regeln beim Einzelhandel

Im Februar hat das Projekt für die bessere Mülltrennung begonnen. Das gesamte Projekt ist auf ein Jahr ausgelegt. Dabei soll es hier nicht um eine dauerhafte Überwachung gehen, sondern die Leute für besseren Umweltschutz zu begeistern und auch zum Umdenken zu bewegen.

Die FDP im Stadtrat fordert einen umgehenden Stopp des Projektes wegen zu großer Überlastung der Mitarbeiter.