Affenpocken sind in Deutschland angekommen – Eindämmungsmaßnahmen müssen starten

Affenpockenvirus unter dem Mikroskop
Elektronenmikroskopische Aufnahme des Affenpockenvirus. ( Robert Koch-Institut (RKI)).

Mit Pandemien hat die Menschheit nun Erfahrung. Die Affenpocken sind nun auch in Deutschland angekommen. Lauterbach erklärt, dass die Maßnahmen hart und schnell sein müssen.

Kaum jemand hätte damit gerechnet, doch in zwischen sind mehrer Fälle von Erkrankten am Affenpocken-Virus bestätigt. Jetzt muss schnellst möglich gehandelt werden.

Reaktionen gegen Affenpocken gefordert

Experten raten dringend dazu, schnelle und harte Maßnahmen zu ergreifen. Das Virus der Affenpocken verbreitet sich rasend schnell. Einen schweren Ausbruch könne man nur verhindern, wenn man sofort handle, so die Experten. Auch die WHO sieht es als gegeben an, dass sofortige Handlungsbedarf besteht.

Die Affenpocken wurden vor Kurzem als Ausbruch in Großbritannien entdeckt. Schon vor wenigen Tagen warnten Experten davor, dass die Pocken sich schnell verbreiten und auch Deutschland rasch betroffen sein könnte. In Großbritannien werden täglich neue Fälle gemeldet.

Lesen Sie auch
"Dreistigkeit": Dutzende Falschparker in Fußgängerzone erwischt

Die WHO rät: Schnell zu handeln

Laut der WHO, der Weltgesundheitsorganisation, muss dringend gehandelt werden. Gesundheitsminister Lauterbach erklärte, dass es bereits erste Pläne zu Eindämmungsmaßnahmen gebe, und auch Quarantänen nicht ausgeschlossen werden können.

Diese Maßnahmen sollen nun weiter vorbereitet und ausgearbeitet werden. Sollte also die Infektion um sich greifen, so könne schnell gehandelt werden. Auch ist von den Experten angeraten worden, ein schnelles und vor allem hartes und konsequentes Handeln durchzusetzen.

RKI arbeitet mit an Maßnahmen

Das RKI ist ebenfalls mit an den Ausarbeitungen für Isolation, Quarantäne und weiteren Maßnahmen gegen die Affenpocken beteiligt. Schon zum 24.5.2022 wolle man die Ausarbeitungen vorlegen können, so Lauterbach, der sich auf der Weltgesundheitsversammlung in Genf befand.

Lesen Sie auch
Neue Steuer ab Juli: Millionen Hausbesitzer und Eigentümer betroffen

Weiterhin würde auch darüber nachgedacht, ob es Sinn machen könnte eine Impfempfehlung zu den Pocken auszusprechen. Denn auch hier gibt es besonders gefährdete Personen. Wer an sich eine merkwürdige Hautveränderung feststellt, sollte unverzüglich den Arzt aufsuchen. Affenpocken haben eine Hautveränderung als Symptom.