Auto steht in Karlsruhe: Polizisten können ihren Augen kaum trauen als sie reinsehen!

Symbolbild

Karlsruhe (ots) – Trotz deutlicher Alkoholisierung startete ein 30-Jähriger am Dienstag gegen 00:10 Uhr einen Ausparkvorgang in der Karlsruher Reinmuthstraße.

Mit angezogener Handbremse versuchte er aus der Parklücke zu gelangen und beschädigte hierbei ein davor geparktes Auto. Als der Ausparkversuch offenbar missglückte, schlief er auf dem Fahrersitz ein.


Ein Zeuge wurde auf den Mann aufmerksam und verständigte die Polizei. Da der 30-Jährige beim Eintreffen der Beamten keinerlei Reaktion zeigte, wurde ein Rettungswagen hinzugerufen.

Erst nach mehreren Versuchen gelang es der Rettungswagenbesatzung den Mann aus dem Schlaf zu reißen. Bei einem im Anschluss durchgeführten Alkoholtest hatte er etwa 1,8 Promille intus. Im weiteren Verlauf stellte sich heraus, dass der 30-Jährige nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis war. Insgesamt entstand ein Sachschaden von mehreren hundert Euro.

Lesen Sie auch
Datum steht: Frankreich will Restaurants und Geschäfte wieder öffnen