Blutrache-Prozess in Baden-Württemberg: Täter flieht aus Landgericht!

Symbolbild © ISTOCKPHOTO - Foto: bizoo_n

Karlsruhe-Insider: Täter flieht aus Landgericht Hechingen

Das Landgericht Hechingen im Zollernalbkreis hat zwei Männer wegen Verabredung zum Mord erneut verurteilt.


Einer der Täter nutzte eine verhandlungspause zur Flucht. Eigentlich hätte der Mann nach Verkündung des Urteils abgeführt werden sollen. Das war allerdings nicht mehr möglich, da der Angeklagte nach der Pause nicht mehr im Gerichtssaal erschien. Weil er vorher nicht in Haft saß, war er offenbar nicht bewacht worden. Jetzt wird nach ihm gefahndet.

Das Gericht hatte den Mann zu einer Haftstrafe von sechseinhalb Jahren verurteilt, seinen mitangeklagten Bekannten zu siebeneinhalb Jahren. Wegen eines Brandanschlages auf eine Moschee sitzt dieser bereits in Haft.

Wie ist dies möglich?
Da lautet die Anklage auf Verabredung zum Mord, und der vermutliche Haupttäter wird nicht bewacht. Das ruft Unverständnis der Bürger hervor, die vor solchen Leuten beschützt werden möchten. Wenn schon die Vermutung besteht, dass ein Mensch für lange Zeit hinter Gitter muss, sollte doch für ihn eine Bewachung vorgesehen sein.