Drama in Karlsruhe: 13-Jähriger rennt auf die Straße und wird erfasst

Symbolbild Foto: Aaron Klewer / Einsatz-Report24

Karlsruhe-Insider: Ein 13-jähriger Fußgänger ist am Donnerstag gegen 07.10 Uhr in der Wolfartsweierer Straße in einen Pkw gerannt und kam zu seinem großen Glück mit leichteren Blessuren davon.

Wegen dunkler Kleidung und getragenen Ohrhörern warnt die Verkehrspolizei.

Eine 49 Jahre alte Pkw-Führerin fuhr zunächst die Wolfartsweierer Straße von der Durlacher Allee kommend in Richtung der Kriegsstraße.


Plötzlich und unvermittelt rannte der Schüler zwischen zwei parkenden Autos hindurch – ohne auf den fließenden Verkehr zu achten – vom Gehweg auf die Fahrbahn und stieß mit Pkw der 49-Jährigen zusammen.

Er kam mit einem Rettungswagen zur weiteren Untersuchung in die Kinderklinik, konnte diese aber nach ambulanter Behandlung noch am selben Tag wieder verlassen. Am Pkw entstand Schaden von 500 Euro.

Lesen Sie auch
Liegewiese geräumt an beliebten Badesee in der Pfalz - Hunderte Personen!

Der 13-Jährige war bei gerade einsetzender Dämmerung komplett dunkel gekleidet und damit für die Autofahrerin nur schlecht erkennbar. Zudem trug er eine dunkle Kapuze über den Kopf und hörte Musik über sogenannte In-Ear-Kopfhörer.

Die Verkehrspolizei des Polizeipräsidiums Karlsruhe appelliert in diesem Zusammenhang insbesondere an Fußgänger und Zweiradradfahrer, gerade in der dunklen Jahreszeit darauf zu achten, dass man von anderen Verkehrsteilnehmern gut erkannt wird.

Neben Kleidung mit heller oder auffälliger Signalfarbe können reflektierende Klettbänder oder vergleichbare Applikationen an der Kleidung gut schützen.

Darüber hinaus sollte man sich als aktiver Verkehrsteilnehmer, und damit auch als Fußgänger, auf öffentlichen Straßen der eigenen Sicherheit halber nie durch Unterhaltung über Kopfhörer ablenken lassen.

Lesen Sie auch
Motorradfahrer stirbt bei Unfall auf der Schwarzwaldhochstraße

Eltern werden gebeten, ihre Kinder dahingehend zum eigenen Wohl eindringlich sensibilisieren.