Eine Ära geht zu Ende: Im Kernkraftwerk Philippsburg gehen die Lichter aus

Foto: Lothar Neumann, Gernsbach [CC BY-SA 2.5 (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.5)]

Karlsruhe-Insider: Das Kernkraftwerk Philippsburg schließt bald, und damit gehen auch die letzten Führungen im Atomkraftwerk bald zu Ende. Für den letzten Info-Tag hatten sich besonders viele Besucher vorab angemeldet.

Ein Sprecher der EnBW meinte, dass rund 10 mal so viele Anmeldungswünsche vorhanden waren. Leider war aber die Zahl der Besucher begrenzt. Vier Führungen gab es, und die kostenlosen Karten waren schnell restlos vergriffen.


Spätestens zu Silvester wird die Anlage abgeschaltet, und dann beginnt der Abbau von Block zwei sowie der Rückbau.

Bald wird auch das Reststoffbearbeitungszentrum in Betrieb gehen.

Die Besucher konnten direkt in den Block 1 blicken, wie dieser langsam abgetragen wird. Die Hülle um den Reaktorbehälter wird in Blöcke geschnitten und abgetragen. Bislang waren es 500 Blöcke, rund 2000 Blöcke werden es am Ende der Maßnahme sein. Rund 92 % des gesamten Abfalls können direkt dem normalen Stoffkreislauf zugeführt werden.

Lesen Sie auch
Wetter-Kälteschock im August: Temperaturen stürzen auf den Gefrierpunkt

Die anderen 8 % kommen ins Reststoffbearbeitungszentrum und werden dort von der Radioaktivität befreit.