Eklat in Karlsruhe: Corona-Verweigerer randalieren an Haltestelle

Symbolbild Foto: Fabian Geier / Einsatz-Report24

Karlsruhe-Insider: Drei 18-Jährige haben am Donnerstag gegen 21.50 Uhr die Bahnhaltestelle „Grenzstraße“ in der Karlsruher Straße durch umherwerfen von Glasflaschen verunreinigt und gegen die Auflagen der Corona-Verordnung verstoßen.

Zuvor hatten Zeugen gemeldet, dass insgesamt sechs Jugendliche an der Haltestelle randalieren würden und auch gegen das dortige Wartehäuschen getreten haben sollen.


Die vor Ort beorderten Beamten des Polizeireviers Karlsruhe-Waldstadt stellten an der Örtlichkeit noch die drei Heranwachsenden fest und unterzogen sie einer Kontrolle.

Beschädigungen waren an der Haltestelle nicht zu verzeichnen, allerdings ließen die Beamten die durch Müll und zerborstene Glasflaschen entstandenen Verunreinigungen entfernen.

Das Trio erhielt einen Platzverweis und muss darüber hinaus mit Anzeigen wegen Verstoßes gegen die Maskenpflicht an Haltestellen sowie unzulässiger Ansammlung von Personen rechnen. /ots

Lesen Sie auch
"Tiere sind keine Sachen": Grünen Politiker fordern Haustierführerschein