Eltern sind sauer: Weit über 1.000 Kita-Plätze fehlen in Karlsruhe

Symbolbild

Karlsruhe-Insider: Ein fantasievoller Wegweiser aus Holz hängt jetzt an dem alten Wohnhaus gegenüber der Pestalozzi-Schule in Karlsruhe-Durlach.


Dies ist jetzt die neue Kindertagesstätte „Weltenbummler“, in der Kinder im Alter bis zu sechs Jahren  von 40 Familien untergebracht sind.

Das Haus verfügt über 3 Etagen, ein Hochkant-Gestell steht für viele bunte Stiefelchen im Treppenhaus. Die Umnutzung aus einem Mehrfamilienhaus in die dritte neue Kindertagesstätte des Trägers in Durlach ist zugleich die 25.  Kita der Trägerschaft „ProLiberis“, wie dessen Geschäftsführer Peer Giemsch anmerkte.

Das um- und ausgebaute Haus namens „Weltenbummler“ liegt in Sichtweite der größten Grundschule in Durlach. Es entsteht der Eindruck, dass die Kitas in Karlsruhe wie Pilze aus dem Boden wachsen, doch dieser Eindruck trügt.

Lesen Sie auch
Nationalspieler geholt: Karlsruher SC schlägt auf den Transfermarkt zu

Seit über zehn Jahren ist Karlsruhe bemüht, die Anzahl der Kita-Plätze weiter auszubauen, doch fehlen noch rund 1.000 Plätze. In den vergangenen 24 Monaten sind 400 Betreuungsplätze entstanden, und die Chefin des Fachbereichs Kita und Horte, Elke König bastelt weiter an der Idee, bald sechs weitere Kitas eröffnen zu können. Bis Silvester 2020 werden weitere 200 Plätze hinzukommen.

Im Bundesvergleich schneidet Karlsruhe noch recht gut ab.