Fast fertig: So sehen die unterirdischen Haltestellen in Karlsruhe aus

Foto: Kasig

Karlsruhe: Auch wenn beim Innenausbau des Stadtbahn- und Straßenbahntunnels unter der Kaiserstraße mit dem Südabzweig vom Marktplatz in die Ettlinger Straße bis auf Höhe der Augartenstraße noch immer die Handwerker die Regie haben.

Das endgültige Aussehen der Kombilösungs-Haltestellen, der Fahrgastebenen und der Treppenabgänge mit den Wänden und Böden tritt schon sehr deutlich hervor.


Daran haben auch die Arbeiten zur Beseitigung des Wasserschadens von Ende Juni nichts ändern können – diese Arbeiten betreffen im Wesentlichen den Austausch von Kabeln, die in Leerrohren unter den Tunnelgleisen zwischen den beiden Haltestellen Europaplatz und Lammstraße liegen.

Vor allem die hohen, luftigen und hellen Haltestellen-Räume kommen jetzt zur Geltung. Denn die Innenverkleidung aus Betonwerksteinen auf den Bahnsteigen und in den unteren Bereichen der Wände sowie den Trockenbau-Platten in den oberen Wandbereichen und unter der Decke ist bis auf kleine Restflächen fertiggestellt. Deshalb werden jetzt Haltestelle für Haltestelle die Seile für das Lichtgespinst eingezogen, die Oberleitung montiert und danach auch die Leuchtkörper der LED-Lampen in das Lichtgespinst eingehängt. Viele Restarbeiten warten noch – aber der räumliche Eindruck ist jetzt schon zu sehen.

Das gilt auch für die Treppenabgänge von der Oberfläche zur Zwischenebene und dann ganz hinunter zu den Bahnsteigen sowie für die Zwischenebenen selbst. Die Wände haben schon längst das „Stocken“ des Betons hinter sich – mit einem Meißel wurde die nach dem Entfernen der Schalung glatte Betonoberfläche aufgeraut. Dazu passt der ebenfalls bis auf Restflächen schon eingebrachte Terrazzo-Boden: Im Farbton grau bis beige ist der Fließbeton aufgebracht und anschließend maschinell glatt geschliffen worden – gerade so glatt, dass auch bei nassem Wetter keine Rutschgefahr besteht, der Boden aber trotzdem leicht gereinigt werden kann.